§§ geoTextTitle §§

§§ geoLinkText §§

Fernbus von und nach Neapel ab 5€

Riesiges Streckennetz

Reise an 1700 Orte in 27 Ländern und wähle täglich aus 250.000 Verbindungen aus.
Unser Streckennetz

Hohe Kundenzufriedenheit

97% unserer Fahrgäste sind mit unserem Service zufrieden und würden ein zweites Mal mit uns reisen.

Mehr Kundenbewertungen

Von unterwegs buchen

Mit unseren Mobile-Apps kannst Du Deine Reise flexibel von unterwegs aus buchen und verwalten.

Mehr über unsere Apps

Komfort an Bord

Unsere Busausstattung: komfortable Sitze, Toilette, WLAN, Steckdosen. Wir bieten auch Getränke und Snacks an.

Unser Service an Bord

Nützliche Informationen zu Deiner Fernbusfahrt nach Neapel

Bustickets ab 5€
Buchbare Busverbindungen ab Neapel 103
Anzahl Bushaltestellen in Neapel 2
Land Italien

Br. Michael Gebhart

Unser FlixBlogger Michael Ich bin Mönch im ältesten Kloster Bayerns. Eines meiner Hobbies ist es Reisen vorzubereiten. Dazu gehören nun auch immer mehr Fahrten mit dem FlixBus.
Kelheim
53 Jahre
Alles - vom Backpacker bis zum Wellness-Genießer

Was kann man bei einer Busreise nach Neapel unternehmen?

Tipps und allgemeine Informationen über Neapel

Allgemeine Infos über Neapel

Während die gesamte Welt von der Schönheit der Amalfi-Küste schwärmt, wird Neapel oft übersehen oder als Startpunkt für Vesuv-Ausflüge erwähnt. Doch Neapel ist nicht nur eine quirlige Hafenstadt, sondern auch ein lebender Zeuge der römisch-griechischen Geschichte und authentischer Repräsentant italienischen Lebensstils. Die drittgrößte Stadt Italiens nach Rom und Mailand wurde 750 v. Christus als griechische Kolonie gegründet und verzauberte seitdem unzählige Besucher. Auch Goethe ließ sich bei seiner Italienreise von der Stadt faszinieren und zitierte das italienische Sprichwort „Neapel sehen und sterben“ (im Original 'Vedi Napoli e poi muori') in seinem Reisebericht. Selbst heute wird die Redensweise noch verwendet, um seine Begeisterung über etwas außergewöhnlich Schönes auszudrücken.

Von Neapel aus nicht zu übersehen ist der Vesuv, der einzig aktive Vulkan auf dem europäischen Festland und stattliche 1.282 Meter hoch. Bekannt für seinen Ausbruch 79 n. Christus, bei dem die römischen Städte Pompeji und Herculaneum vollkommen von Asche und Lava begraben wurden, hat er sich jedoch seit seinem letzten Ausbruch 1944 ruhig verhalten. Einmal über den Kraterrand eines aktiven Vulkans zu blicken gehört auf jeden Fall zu den Highlights jedes Busreisenden nach Neapel. Zwar ist der Weg vom Busparkplatz auf circa 1000 Metern Höhe zum Gipfel in nur circa 20 Minuten zu bewältigen, dennoch ist festes Schuhwerk für den schotterigen Wanderweg Pflicht. Hast Du den Aufstieg hinter Dich gebracht, kannst Du Dich bei klarem Himmel auf einen traumhaften Blick über den Golf von Neapel freuen, der das Schwitzen absolut wert ist. Der bequemste Weg von der Stadt zum Vesuv mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist übrigens mit der Circumvesuviana Bahn bis nach Pompeji und dann weiter mit dem Bus bis zum Vulkan.

Was man in Neapel gesehen haben muss

Sehenswürdigkeiten in Neapel

Wenn Dein Fernbus in Neapel angekommen ist und Du sofort in die italienische Stadt eintauchen möchtest, ist ein Spaziergang durch die Straßen des Spaccanapoli Viertels ein guter Anfang. In den engen Gassen befinden sich noch immer zahlreiche Kirchen und Palazzi mit prachtvollen Fassaden. Doch auch Souvenirläden, Bars, moderne Mietshäuser und Werkstätten haben sich hier niedergelassen und sind ein gutes Beispiel der beiden Gesichter Neapels. Einen guten Überblick erhältst Du von dem Castel Sant'Elmo auf dem Hügel des Vomero. Seit dessen Bau im 14. Jahrhundert nutzte man das Kastell als Verlies und später als Militärgefängnis, doch heute ist die Burg hauptsächlich als beliebter Aussichtspunkt über Neapel und dem Vesuv bekannt. Sogar die Inseln Capri und Ischia kannst Du von dort erspähen. Aus diesem Blickwinkel wird auch der Name hinter der Spaccanapoli klar: der Straßenzug spaltet die Altstadt in zwei Hälften, „spaccare“ bedeutet nämlich „spalten“ auf Italienisch. Dir wird die Sonne zu heiß? Dann wird es Zeit den Untergrund Neapels zu erkunden. Unter der Stadt befindet sich ein wahres Labyrinth aus Höhlen und Katakomben, die zu den unterschiedlichsten Zwecken in den letzten Jahrhunderten genutzt wurden und mit einer Führung erkundet werden können.

Geschichte, Kunst und Kultur in Neapel

Neapel: Kultur & Geschichte

Du hast während Deines Fernbus-Trips nach Neapel die Ausgrabungsstätten Pompeji und/oder Herculaneum besichtigt und Dich gefragt, wo die ausgegrabenen Fundstücke gelandet sind? Die Antwort ist das Nationale Archäologische Museum. Die Fundstücke werden Dir einen viel besseren Einblick in das antike Zeitalter geben, als jede abgesessene Geschichtsstunde in der Schule. Die gut erhaltenen kunstvollen Mosaiken, Statuen und Fresken aus den untergegangenen pompejischen Villen können einen nur erahnen lassen, wie prachtvoll diese Städte einst gewesen sein mussten. Wenn Du Deine Begleitung noch von einem Besuch überzeugen musst, kannst Du das Gabinetto Segreto (Geheimes Kabinett) erwähnen, eine Sammlung eindeutiger Darstellungen aus den ehemaligen Freudenhäusern Pompejis.

Wenn Du eigentlich Kunst magst, aber Museen nicht Dein Ding sind, solltest Du Dir in Neapel ein U-Bahn-Ticket kaufen. Im Rahmen der Aktion „Metro e Arte“ wurden einige Stationen von Künstlern neu entworfen und umgestaltet. Die Haltestelle „Toledo“ mit einem beeindruckenden in Blautönen gehaltenen Deckenmosaik befindet sich seitdem auf diversen Listen mit den außergewöhnlichsten U-Bahn-Stationen der Welt.

Nachtleben Tipps Neapel

Nachtleben in Neapel

Besonders im Sommer spielt sich das Nachtleben draußen auf den Straßen vor den Bars und Clubs der Stadt ab. Ein guter Startpunkt für einen ereignisreichen Abend ist die Piazza dei Martiri, der gut mit dem Bus erreichbar ist, die Haltestelle heißt wie der Platz. Wenn Du die Nacht lieber am Hafen verbringen möchtest, starte Deinen Abend in einem der vielen Restaurants beim Castel dell’Ovo auf der über eine Brücke erreichbaren Insel Megaride.

Du möchtest während Deines Neapel-Trips die beste Pizza der Stadt finden? Ein ambitioniertes Ziel, schließlich ist Neapel die Geburtsstätte des kulinarischen Exportschlagers. Hier ist Pizza nicht gleich Pizza, die Zubereitung ist streng geregelt und beim Belag gilt ausnahmsweise mal: Weniger ist mehr. Eine der bekanntesten Pizzerien ist „Da Michele“, die auf über ein Jahrhundert Pizzabäcker-Erfahrung zurückblicken kann. Leider ist auch, wie für Neapel typisch, die Platzanzahl sehr übersichtlich, stell Dich also auf eine gewisse Wartezeit ein. „Di Matteo“ ist berühmt für seinen Teig, außen dick und innen dünn, mit besonders weichen Mehl zubereitet. Andere schwören auf die Pizzeria „La Notizia“, deren Teig 10 Stunden lang geht. Dir bleibt also nichts anderes übrig als in den nächsten Bus nach Neapel zu steigen und es selber herauszufinden!

Besonderes und Wissenswertes über Neapel

Besonderes und Wissenswertes über Neapel

Dass die Neapolitaner ihren Caffè lieben ist kein Geheimnis. Sie lieben ihn jedoch so sehr, dass sich der „Caffè sospeso“ (auf Deutsch aufgeschobener Kaffee) als regionaler Brauch etabliert hat. Dabei bezahlt man nicht nur den selbst getrunkenen Kaffee, sondern auch einen Zweiten als Geschenk für diejenigen, die sich eigentlich keinen Kaffee leisten können. Bei Deiner Busreise nach Neapel solltest Du also auf jeden Fall einen Stopp in den traditionellen Espresso Bars der Stadt machen. Ein starker, heißer Espresso ist nach einem ausführlichen Mittagessen fast schon Pflicht. Die Kaffeekultur modern aufbereitet findest Du in der „Intenso Fusion Bar“ in der Nähe der Piazza S. Luigi. Neben dem angebotenen Kaffee aus hochwertigen Bohnen solltest Du auch das selbstgemachte Eis und die immer wieder neuen Cocktails Kreationen probieren. Eine weitere empfehlenswerte Adresse für eine Espressopause ist das „Gran Caffè Gambrinus“ mit kunstvoller Stuck- und Marmorausstattung aus dem 19. Jahrhundert, in dem auch einst Oscar Wilde seinen Kaffee bestellte.

Blick auf die Insel Ischia

Ausflug zur Insel Ischia

„So sehr auch Neapel selber zahlreiche lohnenswerte Ziele bietet - mein Favorit ist die Insel Ischia. Nach der Ankunft mit dem FlixBus kann man direkt vom Busbahnhof zum Hafen fahren: dort legen zahlreiche Schnellboote zur Insel Ischia ab. Wer lieber noch etwas das Flair von Napoli genießen möchte - und dabei eine Pizza kosten oder einen Cappuccino genießen möchte, kann auch zu Fuß in ca. 30 Minuten den Fährhafen erreichen: die Schiffe brauchen zwar mindestens 1,5 Stunden für die Überfahrt - dafür kann man die Passage draußen auf dem Oberdeck mit Panorama-Aussicht auf die vielfältige Küste genießen.

Ischia ist eine vulkanische Insel mit mehr als 100 Thermalquellen - die meisten der Unterkünfte bieten ihren Gästen eigene Thermalpools. Am besten genießt man die heißen Quellen in einem der "Thermal-Gärten", ischitanischen Wellness-Spezialitäten mit zahlreichen Pools, Naturdampfbädern, Massage-Abteilungen, Kneipp-Anlagen und meistens auch Strandabschnitten. So kann man gleichzeitig im Mittelmeer und heißen Quellen relaxen. In der Sorgeto-Bucht entspringt sogar eine 95°C heiße Quelle im Meer, sodass sich Thermal- und Salzwasser vermischen. Es gibt auch Fumarolen, die bis zu 100°C einen Sandstrand aufheizen. Der beliebteste Snack sind frische Bruschetta mit Cherry-Tomaten. Unterkünfte gibt es vom billigen Bett im Schlafsaal einiger Hostels bis zu 5*-Luxus-Hotels mit eigenem Hubschrauberlandeplatz - wo dann auch bekannte Stars logieren. Ischia ist aber nicht nur eine Bade-Insel: es gibt viele interessante Wanderwege - z.B. auf den ca. 800 Meter hohen Berg Epomeo, von dem aus man den Blick auf Neapel, den Vesuv, die Küste von Amalfi und Salerno u.v.m. erblicken kann. Die meisten Orte kann man gut mit den öffentlichen Bussen erreichen - es sind aber auch Rundfahrten buchbar - ebenso Ausflüge per Bus, Boot und Schiff.

Auch Kultur-Freunde kommen auf ihre Kosten: Ausgrabungen aus der Zeit der Griechen, Museen, die Aragoneser Burg, viele Kirchen können besichtigt werden. Überall wird man Zitrusbäume sehen: aus den Orangen, Mandarinen, Zitronen, Pampelmusen wird frischer Saft gepresst - sie werden aber auch zu Marmelade verarbeitet - und zum bekannten Limoncello, den die meisten Familien nach traditionellen Rezepten selber herstellen.

Ischia eignet sich für jede Jahreszeit - über Winter haben allerdings die meisten Unterkünfte geschlossen. Die Saison beginnt ca. Ostern bis Mai und endet im Laufe des Oktobers.“   Br. Michael Gebhart

Wo hält der FlixBus in Neapel?

notice Bitte beachte, dass es in Neapel 2 Bushaltestellen gibt.