Sie sind hier

Reise mit dem FlixBus Fernbus nach Neapel

Fernbus von und nach Neapel ab 5 €

Mehr Optionen

Was muss man bei einer Busreise nach Neapel gesehen haben?

Neapel Tipps und allgemeine Informationen

Allgemeine Infos über Neapel

Während die gesamte Welt von der Schönheit der Amalfi-Küste schwärmt, wird Neapel oft übersehen oder als Startpunkt für Vesuv-Ausflüge erwähnt. Doch Neapel ist nicht nur eine quirlige Hafenstadt, sondern auch ein lebender Zeuge der römisch-griechischen Geschichte und authentischer Repräsentant italienischen Lebensstils. Die drittgrößte Stadt Italiens nach Rom und Mailand wurde 750 v. Christus als griechische Kolonie gegründet und verzauberte seitdem unzählige Besucher. Auch Goethe ließ sich bei seiner Italienreise von der Stadt faszinieren und zitierte das italienische Sprichwort „Neapel sehen und sterben“ (im Original 'Vedi Napoli e poi muori') in seinem Reisebericht. Selbst heute wird die Redensweise noch verwendet, um seine Begeisterung über etwas außergewöhnlich Schönes auszudrücken.

Was man in Neapel gesehen haben muss

Sehenswürdigkeiten in Neapel

Wenn Dein Fernbus in Neapel angekommen ist und Du sofort in die italienische Stadt eintauchen möchtest, ist ein Spaziergang durch die Straßen des Spaccanapoli Viertels ein guter Anfang. In den engen Gassen befinden sich noch immer zahlreiche Kirchen und Palazzi mit prachtvollen Fassaden. Doch auch Souvenirläden, Bars, moderne Mietshäuser und Werkstätten haben sich hier niedergelassen und sind ein gutes Beispiel der beiden Gesichter Neapels. Einen guten Überblick erhältst Du von dem Castel Sant'Elmo auf dem Hügel des Vomero. Seit dessen Bau im 14. Jahrhundert nutzte man das Kastell als Verlies und später als Militärgefängnis, doch heute ist die Burg hauptsächlich als beliebter Aussichtspunkt über Neapel und dem Vesuv bekannt. Sogar die Inseln Capri und Ischia kannst Du von dort erspähen. Aus diesem Blickwinkel wird auch der Name hinter der Spaccanapoli klar: der Straßenzug spaltet die Altstadt in zwei Hälften, „spaccare“ bedeutet nämlich „spalten“ auf Italienisch. Dir wird die Sonne zu heiß? Dann wird es Zeit den Untergrund Neapels zu erkunden. Unter der Stadt befindet sich ein wahres Labyrinth aus Höhlen und Katakomben, die zu den unterschiedlichsten Zwecken in den letzten Jahrhunderten genutzt wurden und mit einer Führung erkundet werden können.

Wo hält der FlixBus in Neapel?

Bushaltestelle Neapel (Metropark Centrale)

<p>Corso Arnaldo Lucci 24<br />
, 80142 Napoli (Neapel)<br />
, Italien</p>
, Standort in Karte öffnen

Neapel (Metropark Centrale)

Corso Arnaldo Lucci 24
80142 Napoli (Neapel)
Italien

Mehr Infos unter

Fahrplan und Haltestelle in Neapel

Was kann man in Neapel unternehmen?

Geschichte, Kunst und Kultur in Neapel

Neapel: Kultur & Geschichte

Du hast während Deines Fernbus-Trips nach Neapel die Ausgrabungsstätten Pompeji und/oder Herculaneum besichtigt und Dich gefragt, wo die ausgegrabenen Fundstücke gelandet sind? Die Antwort ist das Nationale Archäologische Museum. Die Fundstücke werden Dir einen viel besseren Einblick in das antike Zeitalter geben, als jede abgesessene Geschichtsstunde in der Schule. Die gut erhaltenen kunstvollen Mosaiken, Statuen und Fresken aus den untergegangenen pompejischen Villen können einen nur erahnen lassen, wie prachtvoll diese Städte einst gewesen sein mussten. Wenn Du Deine Begleitung noch von einem Besuch überzeugen musst, kannst Du das Gabinetto Segreto (Geheimes Kabinett) erwähnen, eine Sammlung eindeutiger Darstellungen aus den ehemaligen Freudenhäusern Pompejis.

Wenn Du eigentlich Kunst magst, aber Museen nicht Dein Ding sind, solltest Du Dir in Neapel ein U-Bahn-Ticket kaufen. Im Rahmen der Aktion „Metro e Arte“ wurden einige Stationen von Künstlern neu entworfen und umgestaltet. Die Haltestelle „Toledo“ mit einem beeindruckenden in Blautönen gehaltenen Deckenmosaik befindet sich seitdem auf diversen Listen mit den außergewöhnlichsten U-Bahn-Stationen der Welt.

Nachtleben Tipps Neapel

Nachtleben in Neapel

Besonders im Sommer spielt sich das Nachtleben draußen auf den Straßen vor den Bars und Clubs der Stadt ab. Ein guter Startpunkt für einen ereignisreichen Abend ist die Piazza dei Martiri, der gut mit dem Bus erreichbar ist, die Haltestelle heißt wie der Platz. Wenn Du die Nacht lieber am Hafen verbringen möchtest, starte Deinen Abend in einem der vielen Restaurants beim Castel dell’Ovo auf der über eine Brücke erreichbaren Insel Megaride.

Du möchtest während Deines Neapel-Trips die beste Pizza der Stadt finden? Ein ambitioniertes Ziel, schließlich ist Neapel die Geburtsstätte des kulinarischen Exportschlagers. Hier ist Pizza nicht gleich Pizza, die Zubereitung ist streng geregelt und beim Belag gilt ausnahmsweise mal: Weniger ist mehr. Eine der bekanntesten Pizzerien ist „Da Michele“, die auf über ein Jahrhundert Pizzabäcker-Erfahrung zurückblicken kann. Leider ist auch, wie für Neapel typisch, die Platzanzahl sehr übersichtlich, stell Dich also auf eine gewisse Wartezeit ein. „Di Matteo“ ist berühmt für seinen Teig, außen dick und innen dünn, mit besonders weichen Mehl zubereitet. Andere schwören auf die Pizzeria „La Notizia“, deren Teig 10 Stunden lang geht. Dir bleibt also nichts anderes übrig als in den nächsten Bus nach Neapel zu steigen und es selber herauszufinden!